CAJ Regensburg - offizielle Internetseite 2014

Gründer

Joseph Cardijn

Geboren am 13.11.1882 in Schaerbeek (Brüssel)

Kommt aus einer Arbeiterfamilie (Vater: Hausmeister und Kutscher, Mutter: Magd, 5 Kinder)

Seine Arbeitsformel, sein "Patentrezept" war:
sehen - urteilen - handeln

sehen: die Realität erkennen, sie wahrnehmen wie sie ist

urteilen: Situation im gesellschaftlichen Umfeld beurteilen, sich eine Meinung bilden

handeln: überlegen, was zu tun ist, um was zu verändern und das auch umzusetzen

 

Die CAJ wurde 1925 von dem Priester Joseph Cardijn in Brüssel gegründet.

Anliegen Cardijns war es, den jungen Arbeiterinnen und Arbeitern ihre Würde bewusst zu machen und sie durch Aktionen und Seminare zu bilden. Sie sollten so ihre Verantwortung für sich und die Gesellschaft wahrnehmen können. Dabei war und ist die Methode der CAJ das Vorgehen nach "Sehen - Urteilen - Handeln".

Innerhalb von 40 Jahren verbreitete sich die CAJ in über 100 Ländern, darunter u. a. in Österreich, Afrika, Frankreich und der Slowakei. In Deutschland wurde sie 1947 gegründet. 1965 wurde Cardijn zum Kardinal ernannt und starb 1967 in Löwen.

Schon als Kind sieht er Arbeitermassen in Fabriken gehen, darunter Jugendliche und sogar Kinder in seinem Alter, die nicht zur Schule gehen können, weil sie arbeiten mussten; oft sogar nachts. Diese frühe Erfahrung legt den Grundstein für sein späteres Handeln.

Mit 12 Jahren muss er sich entscheiden: Arbeit oder Schule. Seine Eltern ermöglichen ihm trotz der großen finanziellen Belastung ein Priesterstudium (er will Priester werden, um Menschen zu helfen)

Während seines Studiums trifft er in den Ferien ehemalige Schulkameraden, die tagsüber und oft auch nachts in Fabriken arbeiten und spürt die Kluft zwischen sich und seinen ehemaligen Schulkameraden. Um den Grund für diese Kluft herauszufinden beschäftigt er sich mit Arbeitersituationen vor Ort.

1906 wird Cardijn zum Priester ordiniert, 1907 wird er Lehrer für das Juniorpriesterseminar; 1915 wird er zum Direktor der Sozialen Arbeit für den Distrikt Brüssel ernannt.

Joseph Cardijns Ziel: Die junge Arbeiterschaft aus ihrer notleidenden und misslichen Lage zu befreien. Hilfe zur Selbsthilfe; er sagte dazu: "Sie müssen gehen lernen, fliegen lernen. Selbstvertrauen muss man ihnen geben. Wenn wir nicht da sind, müssen sie es allein schaffen, sich nicht entmutigen lassen, sie müssen selbst entscheiden, selbst durchstehen".

Jugendliche mochten Joseph Cardijn, weil er sie nicht fragte, ob sie in die Kirche gehen, sondern er interessierte sich für jeden Einzelnen, seine Nöte, seine Probleme. Er sagte: "Ihr seid keine Sklaven, ihr seid keine Maschinen; ihr seid die Töchter und Söhne Gottes!"

Joseph Cardijn definierte CAJ so: Weder die Familie noch die Schule gibt jungen Menschen die Erziehung, die sie beanspruchen, also muss die CAJ sie ihnen geben, indem sie Mittel benutzt, die der einzelnen Situation angepasst sind. - Vom Leben ausgehen, eben!
Cardijn ließ sich durch viele Schwierigkeiten und Rückschläge nicht entmutigen im Kampf für die Jugend.